Allgemeine Hinweise zur Bewerbung für ein Praktikum

Ob während des Studiums oder nach dem Abschluss - irgendwann stellt sich für euch die Frage, welche Richtung ihr in eurem Berufsleben einschlagen wollt. Eine gute Möglichkeit bereits während des Studiums erste Einblicke in die Berufswelt zu erlangen sind Praktika. Dadurch könnt ihr nicht nur in verschiedene Abteilungen eines Unternehmens hereinschnuppern, sondern sammelt darüber hinaus auch gleich erste Erfahrungen im Arbeitsalltag, die sich bei dem späteren Berufseinstieg positiv auswirken.

Wollt ihr zusätzliche Pluspunkte beim Personaler sammeln, verbindet ihr Berufs- und Auslandserfahrung bei einem Praktikum im Ausland. Damit stellt ihr nicht nur euer Fachwissen unter Beweis, sondern zeigt gleichzeitig, dass ihr eure Fähigkeiten auch im Ausland einsetzen könnt und eine oder mehrere Fremdsprachen sicher beherrscht. Ob nun im Inland oder Ausland, ihr solltet euch im Vorfeld eures Praktikums über einige wichtige Fragen Gedanken machen:

Was ist das Ziel meines Praktikums?

Bevor ihr mit der Recherche nach passenden Unternehmen beginnt, solltet ihr grundsätzlich damit beschäftigen, was das Ziel eures Praktikums sein soll: In welchem Bereich zieht es euch? Welche Erwartungen habt ihr an die mögliche Stelle?



Wo möchte ich ein Praktikum machen?

Oftmals ist es eine gute Möglichkeit, im Vorfeld darüber nachzudenken, in welchem Bereich ihr erste berufliche Erfahrungen sammeln wollt. Soll es eher eine kleine oder mittelständische Firma, vielleicht eine ehrenamtliche Organisation oder ein weltweit tätiges Unternehmen sein? Jede dieser Möglichkeiten hat ihre Besonderheiten. Die Entscheidung müsst ihr allerdings selbst treffen.

Ebenso solltet ihr euch im Vorfeld damit beschäftigen, ob ihr in Deutschland oder im Ausland erste Erfahrungen im Berufsalltag sammeln wollt: Bleibt ihr in Deutschland und baut euch ein berufliches Netzwerk auf? Zieht es euch eher ins Ausland und wollt ihr dadurch eure Internationalität stärken? Habt ihr euch schon auf ein Wunschland festgelegt habt oder seid ihr noch flexibel?

Wie finanziere ich die Zeit meines Praktikums?

Eine äußerst wichtige Frage, die unbedingt vor Praktikumsantritt geklärt werden muss, ist die Finanzierung der Zeit während des Praktikums. Damit ist nicht nur eine eventuelle Vergütung gemeint, sondern vor allem auch Kosten für eure Unterbringung, Verpflegung und Transport. Seit Anfang 2015 gilt in Deutschland der Mindestlohn –auch für Praktikanten. Jedoch gibt es dabei einige Ausnahmen, die ihr unbedingt bei der Wahl eures Praktikums und ggf. eures Wunschlandes beachten solltet.

Solltet ihr keinen Anspruch auf den Mindestlohn haben, weil euer Praktikum einen zu kurzen Zeitraum abdeckt oder es ein Pflichtpraktikum in eurer Studienordnung ist, gibt es die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu beantragen.
Ob ihr bei eurem Wunsch-Praktikum nach dem Mindestlohn bezahlt werdet, könnt ihr am besten auf den Homepages des Unternehmens nachschauen. Je nach Organisation stehen euch dort oftmals Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite und sind auch bei der Suche nach einer Unterkunft behilflich.

Gibt es formelle Voraussetzungen, die ich beachten muss?

Auch die formellen Voraussetzungen der Bewerbung unterscheiden sich zwischen den einzelnen Organisationen stark. Große internationale Konzerne haben meistens für Praktikumsbewerbungen ein Online-System eingerichtet, in dem ihr eure Daten eintragen müsst und am Ende eure Zeugnisse usw. hochladen könnt. Kleine Unternehmen setzen nach wie vor oft auf E-Mails. Bei einigen Organisationen bietet es sich an, zuerst den persönlichen Kontakt über das Telefon herzustellen, um zu fragen, welche Bewerbungsform das Unternehmen bevorzugt.

Grundsätzlich enthalten alle guten Bewerbungen - unabhängig von der Art und Weise des Bewerbungsprozesses – folgende Bestandteile:

  • Ein Motivationsschreiben
  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Zeugnisse