Die Bekleidungsindustrie unterlag in den letzten 50 Jahren einen großen Wandel. Zunehmende Konkurrenz durch billige Arbeitskräfte aus Fernost erschwerten es der Industrie weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine neue Strategie musste her: So setzt man jetzt auf innovative Marken und Designs, die weltweit gefragt sind. Einen wichtigen Anteil nehmen dabei die technischen Textilien ein, bei denen Deutschland eine Vorreiterrolle einnehmen konnte.

Das trägt dazu bei, dass der Exportanteil für Deutschland im Bereich Textilien und Bekleidung relativ hoch ist und auf dem dritten Platz hinter China und Italien im weltweiten Vergleich liegt. Die Bekleidungsindustrie setzt dabei auf bekannte Marken und innovative Produkte.

Die Tätigkeitsfelder sind hier breit gefächert und bieten von handwerklichen Berufen bis hin zu akademischen Abschlüssen eine Aufgabe.